noisiv.de: Für mein Wohlergehen und den inneren Frieden

Alternative Musik stellt einen großen Teil in meinem Leben dar. Bloggen genauso. Was ist also die logische Konsequenz? Richtig: Über alternative Musik bloggen. Genau das hab ich schonmal gemacht. Zusammen mit Torge und Chris waren wir noisiv.de. Waren? Ja, wir hatten das Projekt vor einem halben Jahr auf Eis gelegt. Warum, kann man hier nachlesen.

Seitdem ist viel Zeit vergangen und es brennt wieder in uns. Das Feuer, die Leidenschaft, der Wille, darüber zu bloggen und unsere Lieblingsmusik mit den Leuten da draußen zu teilen. Was macht man also, wenn das so ist? Man setzt sich zusammen, man plant, man bereitet vor, man arbeitet hin. Hinarbeiten auf den Relaunch unseres kleinen Blogprojekts. Mit neuer Energie an die Sache gehen und das tun wir jetzt wieder, denn noisiv.de lebt nach einiger Zeit der Vorbereitung endlich wieder.

Ich habe mir lange die Frage gestellt, ob ich das überhaupt schaffen kann, vor allem zeitlich gesehen. Ich blogge ja bereits unermüdlich auf meinem Software-Blog und bei mobiFlip.de. Aber das sind ja nicht die einzigen Tätigkeiten, die meine Zeit neben dem “normalen” Job auffressen. Der CoCast kommt gut an, macht riesigen Spaß und gibt uns die Gelegenheit, mal ganz locker über Technik zu schwafeln. Ich bin immer noch beeindruckt davon, dass wir das machen und wie wir das machen.

Bleibt da überhaupt Zeit für ein weiteres Projekt? Ein normal denkender Mensch würde “nein” sagen, aber ein “normaler Mensch” war ich noch nie, bin ich nicht und werde ich auch nie sein. Ich bin besessen. Besessen von dem Willen über das zu bloggen, was mir im Leben am Wichtigsten ist. Deswegen nehme ich mir die Zeit für noisiv.de einfach. Eine Stimme in mir sagt mir, dass ich sonst Abends nicht mehr in den Spiegel gucken könnte. Ich muss dieser Leidenschaft und diesem Willen einfach nachgehen. Für mich selbst, für mein Wohlergehen, für meinen inneren Frieden. Ich kann dieses Projekt nicht begraben und das will ich auch nicht. Das bin ich mir selbst schuldig.

Also: Auf ein Neues!

noisiv.de