Nerd-Shopping: MindCursed.de und YOLOsaurus.de

Ich war vor einigen Tagen mal wieder im Shopping-Trip. Nein, weder Klamotten, noch Schuhe, noch sonst irgendein fancy Zeugs. Der Nerd in mir war shoppen – Domain-Shopping. Mein kleines, privates Tumblelog erreicht ihr nun z.B. bei Gefallen auch unter MindCursed.de. Keine lange Tumblr-URL mehr, die sich eh kein Schwein merken kann, sondern etwas griffigeres.

Eine weitere Erbeutung meiner Shopping-Tour? YOLOsaurus.de! :D Warum? Long story short: Das Ganze beruht auf meinem Berufsschulkollegen und gelegentlichen Mitblogger Chris, der – so meine ich das rekunstruieren zu können – irgendwann mal einen Witz mit dem Begriff “Yolosaurus” beendete. Geiler Begriff, ich bin sowieso total yolo und so: Domain gekauft.

Was genau ich damit überhaupt anstellen werde? Wie es so oft beim Shoppen heißt: Ich habe nicht die leiseste konkrete Idee. Ein paar Gedanken geisterten mir in der Vergangenheit durch den Kopf: Ich könnte ein Meme-Blog aufbauen, in dem es nur um YOLO-Pics geht. Dann könnte ich durch die Werbeeinblendungen stinkreich werden. Wirklich stinkend reich (Betonung auf reich…). Aber nein, irgendwie doch nicht so cool. Ich könnte ein Lifestyle-Blog aufziehen, ja sogar ein Mode-Blog – ach warte, ich bin ein Typ, da fällt das kategorisch flach. Niemand will einen ständig übermüdeten Tech-Blogger sehen, der sich gerade lasziv für Fashion-Pics ablichten lässt. Mist. Ich könnte auch den CoCast in YOLOsaurus umbenennen und die Domain auf die Kategorie in meinem Software-Blog weiterleiten. Wobei: Ersteres ist wieder ne blöde Idee und zweites irgendwie auch. Alleine, weil ich Jan und Nima einbläuen müsste, dass wir künftig nicht mehr Apple-Fanbois, sondern YOLO-Fanbois wären. Schnapsidee also, da die sich einfach nicht erziehen lassen.

Das Leben eines Nerds ist schon schwierig und anspruchsvoll. Aber hey, YOLO…

Bildquelle: TraeMcNeely