WordPress: Disqus und Trackbacks gemeisam im Beitrag darstellen

image

Seit ein paar Tagen setze ich auf meinem Software-Blog auf das externe Kommentar-System Disqus. Das System bietet einige Vorteile, die ich im dazugehörigen Beitrag auch hervorgehoben habe. Natürlich hat Disqus aber auch ein paar Nachteile und einer dieser ist der Umstand, dass Disqus seit der 2012er-Version keine Pingbacks/Trackbacks mehr darstellt. Warum die Entwickler diese Funktion entfernt haben, bleibt mir schleierhaft, allerdings kann sich der findige PHP-Fummler natürlich auch eine eigenständige Ausgabe zusammenbauen. Das Ganze passiert in drei Schritten:

Weiterlesen

Ihr geht mir auf die Nerven

Manchmal frage ich mich, warum ich das hier alles mache – warum ich so sehr im Web unterwegs bin. Warum blogge ich so viel? Warum die hohe Aktivität auf Twitter? Warum dies, warum jenes. Es geht mir zunehmend auf die Nerven mich Tag ein, Tag aus im Netz zu bewegen. Warum? Wegen den Diensten und Tätigkeiten als solches? Nein. Wegen euch.

Egal, ob Blog-Kommentare gegen Dich schießen, oder ob auf Twitter über Dich gelästert wird. Warum? Weil ich oder meine Meinungen denen nicht passen? Wisst ihr was? Leckt mich. Sowas muss ich mir nicht mehr geben, darauf habe ich keine Lust mehr.

Dann sagen einem die Leute, die man mag Worte wie “Ignorieren und weiter machen”. Nett gemeint. Manche können das, ich nicht. Ich bin mit Herzblut bei der Sache, egal was ich mache. Darum habe ich keinen Bock darauf, wenn ich dann blöd von der Seite angemacht werde. Entsprechend nahe gehen mir manche Dinge, je nach Härte der Sache. Manches prallt ab, manches ist mir egal, bei manchem schlage ich zurück. Dann und wann habe ich auch runtergeschluckt

Weiterlesen

Nerd-Shopping: MindCursed.de und YOLOsaurus.de

Ich war vor einigen Tagen mal wieder im Shopping-Trip. Nein, weder Klamotten, noch Schuhe, noch sonst irgendein fancy Zeugs. Der Nerd in mir war shoppen – Domain-Shopping. Mein kleines, privates Tumblelog erreicht ihr nun z.B. bei Gefallen auch unter MindCursed.de. Keine lange Tumblr-URL mehr, die sich eh kein Schwein merken kann, sondern etwas griffigeres.

Weiterlesen